Gib einen Begriff von deinem Lohnzettel ein um mehr zu erfahren:

BMGL LSt SZ = Bemessungsgrundlage Lohnsteuer Sonderzahlung

Die Sonderzahlungen werden im Einkommensteuerrecht als sonstige Bezüge bezeichnet. Im Grundsatz gilt, dass sonstige Bezüge bis zur Höhe eines Jahressechstels (also in etwa bis zur Höhe von 2 Monatsbezügen) lediglich mit 6% besteuert werden. Die ersten 620 € der sonstigen Bezüge sind steuerfrei.

Wer beispielsweise neben Urlaubs- und Weihnachtsgeld eine zusätzliche Sonderzahlung erhält, der wird feststellen, dass alle Bezüge, die über das Jahressechstel hinausgehen, voll mit dem laufenden Steuersatz versteuert werden.

Unter Sonderzahlungen versteht man Zahlungen, die zu bestimmten Zeiten fällig werden und nicht monatlich zustehen, sondern in größeren Zeiträumen. Typische Sonderzahlungen sind der Urlaubszuschuss oder das Weihnachtsgeld. Es gibt aber auch andere Sonderzahlungen wie Bilanzgelder, Jubiläumsgelder oder Ähnliches.

Sonderzahlungen stehen grundsätzlich nicht aufgrund von Gesetzen zu, außer z. B. bei Hausgehilfen und Hausangestellten. Typischerweise regeln die Kollektivverträge der Gewerkschaften die Höhe und auch den Auszahlungszeitpunkt von Sonderzahlungen.

Muss ich auf Sonderzahlungen auch Lohnsteuer zahlen?